Donnerstag, 7. November 2013

Frauenvormittag

Ich war heute mit Luca bei einer Freundin, ein Freundin die meine Einstellung in vielen vielen Punkten teilt.

Ihr Tochter ist fast so alt wie unser Luca und die beiden haben toll miteinander gespielt, so das wir Frauen in Ruhe quatschen konnten. Ich weiß noch genau wie wir beide mit Kugelbauch beim Tee saßen und nun gehen unsere Zwerge schon 2 Tage die Woche zur Kita.

Auch übers Stricken (da helfe ich ihr), Gitarre spielen (da hilft sie mir) und wie könnte es anders sein über Kinder haben wir uns unterhalten. Sie findet es eben so traurig, wie wenig viele Frauen über das Kinderkriegen wissen und welche "Macht" Ärzte eigentlich haben, in dem sie ganz gezielt mit den Ängsten der Mütter spielen und sie zu Geburten bewegen, die nichts mit einer normalen Geburt zu tun haben.

 Neulich habe ich aber eine Reportage über die Inselhebamme von Borkum gesehen. Da kommen Babies nämlich zu Hause auf die Welt, weil es kein Krankenhaus gibt und viele Mütter nicht den weiten Weg zur nächsten Klinik auf sich nehmen wollen. Dort sind Hausgeburten also wieder zu etwas Normalen geworden. Neben steigenden Kaiserschnittraten eine wirklich schöne Entwicklung!

Meine Freundin hat ihre Tochter auch zu Hause geboren, was ich toll finde. Ich habe sie damals auch ziemlich dazu ermutigt und ihr von meinen Erfahrungen berichtet. Da sie auch alternativ eingestellt ist, war sie damals total offen für das Thema Hausgeburt, auch das Tragen hat sie erfolgreich ausprobiert. Leider mache ich selten Erfahrung bei denen man andere Frauen von diesen eigentlich natürlichen Dingen überzeugen kann. Viele wollen davon eigentlich gar nix hören und erwägen nicht im Geringsten auch nur über eine Hausgeburt nachzudenken. Naja, jeder muss seinen Weg finden, aber es tut wirklich gut sich mit Gleichgesinnten auszutauschen:-D

Ich bin jedenfalls froh und dankbar, das ich 3 meiner Kinder zu Hause bekommen konnte und eins im Geburtshaus. Für uns würde es auch keinen anderen Weg mehr geben (außer natürlich bei Komplikationen) 

So ich muss los, die Jungs müssen zum Judo:-D

Liebe Grüße
Sissy

Kommentare:

  1. Hallo,schön das du einen Frauen Tag hattest das tut gut.Oh ja dieses Thema Kinderkriegen mit viel negantiven Einfluss kenne ich zu gut.Heute wird soviel bestimmt,die Schicht ist zuende machen wir mal schnell einen Kaiserschnitt oder ähnliches.Ich hatte vor 14 J.eine Hausgeburt ,eine wirklich liebe Hebamme hatte ich gefunden die mich begleitet hat und ich war noch nicht mal beim Frauenarzt,alle Unterschungen hat sie gemacht,nur einmal war ich zum Ultraschall hin.Was haben alle gemeckert,was du willst dein Kind zuhause bekommen??? Alles verlief gut und ich hab meine Tochter zuhause zur Welt gebracht,ich durfte bestimmen und es war ein wunderschönes Erlebnis.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, ich habe auch eine SS- Betreuung komplett bei der Hebamme machen lassen, leider darf man das in Österreich nicht (oder nur unter dem Manko das sie dir Kindergled und Karenzgeld kürzen!) aber ich fande diese Art der SS-Begleitung auch am Schönsten!

      Lg
      Sissy

      Löschen
  2. Ihr Lieben, bei mir hat es leider den so negativen Weg genommen und ich trauere sehr, dass dem so ist. Ich kann es jetzt nicht mehr ändern, hätte stärker sein müssen, hätte andere Leute an meiner Seite gebraucht. Auch ich bin entsetzt, welche Trendwende sich in Deutschland abzeichnet.

    Schön, dass du eine Gleichgesinnte gefunden hast. Das ist wirklich sehr, sehr selten.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt leider, mir tut es auch für viel Mütter so leid, ich sehe sie Schuld auch nicht bei den Frauen, ich meine sie gehen ja in Krankenhaus weil sie glauben das es das Beste für das Kind sei. Schlimm ist einfach das System! Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, das es diesmal so läuft wie du es dir wünschst!

      Löschen