Mittwoch, 4. Juni 2014

Von Pflichten und Auszeiten

Gestern musste nun das Auto zum Urlaubscheck. Ich bin also nach der Kita gleich weiter in die Stadt. Das Fahrrad hatte ich auch dabei, da ich die Zeit nutzen wollte (naja musste :-D ) um noch eine paar Besorgungen zu machen. Giuliana war nämlich zum Kindergeburtstag eingeladen und brauchte noch ein Geschenk. Von der Werkstatt ging es also los ins Zentrum um die Geschäfte abzuklappern. In einer viertel Stunde war alles erledigt, da ich noch Zeit übrig hatte bin ich noch in den Stadtpark geradelt und habe mich dort eine halbe Stunde in die Sonne gesetzt, einer Entenfamilie zugesehen mit 7 kleinen Babies, einfach goldig.

 Dabei habe ich einen neuen Müsliriegel probiert, den ich im Bioladen entdeckt habe und muss sagen der war echt lecker, mit 1,95 hat er aber auch einen stolzen Preis.
 Es war schön einfach mal ein paar Minuten gezwungen zu sein nix zu tun und einfach die Sonne zu geniesen. Daheim gelingt mir das nicht so oft, denn da gibts immer etwas zu tun bzw hat man da die Arbeit immer direkt vor Augen:D

An der Werkstatt wieder angekommen hieß es, es dauert noch...Toll dachte ich, aber dann sprach mich ein älterer Herr an der wohl mitbekommen hat, dass wir nach Dänemark fahren und hatte gleich noch ein paar gute Tipps, da er selber einige Urlaube da verbracht hat. Er war ganz begeistert davon, dass wir 5 Kinder haben, er selber habe es nur auf 3 gebracht.  Seiner Theorie zufolge haben ja nur A-Leute viele Kinder, was ich nicht verstand. Er erklärte mir,es handle sich dabei um Assis oder Akademiker. Aja, dachte ich nur und sagte , dann kann ich wohl jetzt von Glück reden das ich studiert habe...Hinterher habe ich mich gefragt,warum er das sagte, aber mittlerweile glaube ich, er hat das ganz bewusst gemacht. Er wollte dann auch ziemlich genau wissen was wir arbeitstechnisch so machen usw....ist das noch ok oder schon zu viel?

Jedenfalls haben wir noch eine Weile geredet und er hat uns dann noch zu sich eingeladen, er und seine Frau hätten wohl viel Tiere und wir dürften sogar zum spazieren gehen ein Pony ausleihen. Er selber hat eine Schnitzwerkstatt und gibt auch Kurse.  Jetzt überlege ich, ob ich das mal mache, die Kinder wollen schon ewig mal Ponyreiten und Kontakte haben wir hier eh wenig. Aber ich bin ja immer so misstrauisch bei solchen Sachen:-D

Naja mal sehen.

Liebe Grüße
Sissy

Kommentare:

  1. Na toll, dann zählen wir wohl zu den Assis ;) Ich find man erlebt mit "vielen" Kindern mitunter schon sehr schräge Situationen.
    Das Du bei solchen Sachen misstrauisch reagierst kann ich nachvollziehen, aber manchmal lohnt es sich eben doch mal über seinen Schatten zu springen..
    so oder so..
    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt schon: Manchmal sollte man über seinen Schatten springen. Aber es ist schon irgendwie frech von dem Mann sowas zu sagen.
    Das mit dem Pony und dem Schnitzen klingt nun aber wieder gut! Vielleicht doch ausprobieren?!
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Das typische Schubladendenken;hat man viele Kinder ist man asozial.Die Leute werden wohl nie davon weg kommen.Nun sind meine erst geborenen ja schon groß und früher haben mich solche Themen immer geärgert und ich dachte ich muss beweisen und erklären das es nicht so ist.Das mache ich heute nicht mehr,ich lass die Leute reden und denken wie sie wollen,das tun sie eh.
    Nett ist aber das er euch eingeladen hat,klar da wäre ich auch vorsichtig,man weiß ja nie.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Ui, das war ja eine merkwürdige Begegnung. Vor allem die Nachfragen nach euren Einkünften bzw. Jobs. Da hätte ich mich wohl sehr mulmig gefühlt.
    Als ich mit dem dritten Kind schwanger war, war ich auch ein totales Alien für die meisten. Mehr als zwei Kinder gehen ja gaaar nicht.
    In dem Dorf, wo wir jetzt wohnen, sind drei Kinder eher Standard und es gibt auch viele 4-Kind-Familien. Und das merkt man total. Im Kiga ist das ganz normal, bei den ganzen Festen sieht man immer Großfamilien und das finde ich total schön (unser Bürgermeister hat 9 Kinder, das hat wohl ziemlichen Einfluss).
    Bei euch ist es ja noch "schlimmer" mit den Vorurteilen, denke ich. Ich bewundere dich ja eh so sehr dafür, wie du das alles alleine hinkriegst. Immer wieder: wow! Ich finde das toll, dass ihr so viele Kinder habt.
    Ganz liebe Grüße.
    PS: Habt ihr den Mann eigentlich besucht?

    AntwortenLöschen