Mittwoch, 11. Februar 2015

Vegan schwanger

Heute lese ich von Peta einen Artikel über das vegan schwanger sein und freue mich das auch dieses Thema immer mal wieder in den Fokus rückt. Von vielen Menschen und auch Ärzten wird das ja nicht gerade als gut befunden, wenn nicht gar als fahrlässig abgestempelt. Aber in anderen Ländern (Australien zum Beispiel) ist die vegane Lebensweise als gesund eingestuft. In Österreich ist es längst nicht so, und daher verzog natürlich auch meine Ärztin ungläubig die Augenbrauen, als sie davon erfuhr.
Aber ich bin nunmal vegan schwanger und muss sagen, mir geht es in dieser Schwangerschaft richtig gut (ok, vom Rücken sehen wir jetzt einmal ab, aber der Ischias hat glaube ich wenig mit Ernährung zu tun). Für mich ist das vegane Essen mittlerweile zur Selbstverständlichkeit geworden und irgendwie nix besonderes mehr. Ich habe mir damals bei der Umstellung einige wichtige Nahrungsmittel notiert und diese sind fest in meine/unsere Ernährung integriert (diverse Nüsse und Getreidesorten, Sojaprodukte, Bohnen, Linsen und Erbsen, Avocado, Öle usw). Ich achte auf genügend Eiweis und Vitamine, nehme aber dennoch ein paar zusätzliche Präparate :

Noch bevor wir anfingen zu üben, habe ich natürlich Folsäure genommen und zwar die von Folio:
Bildergebnis für folsäure folio
Über den Winter nehmen wir diese Vitamin D Tabletten (ich mache die Kapseln immer auf und schütte das Pulver in einen Smoothie, so bekomme ich das Vitamin auch gut an die Kinder verkauft), da die Sonne einfach zu schwach ist, als das wir genügend davon produzieren können. Die Sache mit dem Vitamin D betrifft natürlich nicht nur Veganer (und auch nicht nur Schwangere) und bei näherer Recherche kann ein Mangel an ziemlich vielen Beschwerden schuld sein. Das hat mich wirklich erstaunt. So ist es mir lieber ich habe einen ausreichenden Pegel, den ich über die Muttermilch weitergeben kann, als das ich meiner Bauchmaus dann Tabletten geben muss :D



Des weiteren geht es ja immer wieder um das Vitamin B12, wir haben dafür eine Zahnpasta, weil ich oft gelesen haben, es würde gut über die Mundschleimhäute aufgenommen. Außerdem nehmen wir 2 mal die Woche die "Ankermann" -Tropfen.
Bildergebnis für sante b12                Bildergebnis für ankermann b12

Ich nehme zusätzlich noch die Femibion ein, aber im Moment auch nicht mehr jeden Tag, das habe ich zwar zu Anfang getan, aber jetzt durch das zusätzlich Eisen und Magnesium, empfinde ich es irgendwie an einem zuviel an Tabletten. Bei meiner letzten Blutkontrolle waren Vit B und D nur ganz knapp unter der Grenze (aber bei vielen Nicht-Veganern sehen diese Werte noch viel schlechter aus.) Mangelerscheinungen habe ich keine, ich fühle mich trotz des 9,6er Eisenwertes nicht übermäßig müde oder kaputt und auch so fühl ich mich wohl, ein Zeichen für mich, dass es funktioniert, das vegan schwanger sein :-D

Und falls sich jemand auch für dieses Thema interessiert, so gibt es hier noch einen tollen Blog dafür:

Liebe Grüße
Sissy

Kommentare:

  1. Hallo,

    es ist doch immer wichtig, dass man weiß , was man tut und dann eben den Weg auch entsprechend geht. Du hast dich informiert und sorgst gut für dich. Das ist alles was zählt. Vitamin D gebe ich hier auch. Aber das mit der Zahnpasta und dem B 12, das hätte ich gern näher gewusst. Klärst du mich auf?

    Lg
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Das Vitamin B12 kann unser Körper wohl nicht selber bilden. Als Fleischesser nimmst du es eben über die tierischen Produkte auf (aber ihrer Nahrung wird es auch zugesetzt, das sie es wohl auch nicht selber bilden). Fakt ist, dass man als Veganer irgendwie Vitamin B12 zuführen muss. Eine Alternative ist eben diese Zahnpasta, in der das Vitamin zugesetzt wird und einige behaupten eben, das es beim Zähneputzen leichter oder zweckmäßiger vom Körper aufgenommen wird, als beispielsweise über Tabletten. ABER es gibt dazu bisher leider keine eindeutigen Studien, daher machen wir eben den Mix aus Zahnpaste und den Tropfen.

    AntwortenLöschen
  3. vielen Dank für den Tipp mit der Zahnpasta, die hab ich mir dann gleich mal besorgt. Ansonsten lese ich hier seit einer Weile ganz leise mit und freue mich immer über "neue Babys" und gleichgesinnte, die auch den Herzensmut zu vielen Kindern haben.
    Alles Gute für die restliche Schwangerschaft und eine glückliche Geburt.
    lg. Elisabeth

    AntwortenLöschen